QUANTITÄT STATT QUALITÄT?

Hallo meine Lieben!
Es ist mal wieder an der Zeit, ein bisschen zu meckern, denn ich muss meinem Ärger über die Aussagen einer bestimmten Bloggerin (die ich hier natürlich nicht namentlich nennen werde) hier mal ein wenig Ausdruck verleihen. Das hier soll kein Post werden, in dem ich mich über eben jene zweifelhafte Aussagen pausenlos aufrege und die Bloggerin damit irgendwie schlecht machen will. NEIN! Denn tatsächlich hat sie mir nur den letzten Anstoß gegeben, diesen Post zu schreiben. Denn eben jenes Thema, das ihr bestimmt schon im Titel dieses Beitrags gesehen habt, hat sie neulich in einem ihrer Blogposts angesprochen. Natürlich hat jeder seine eigene Meinung und die akzeptiere ich. Dennoch habe ich mich nach dem Lesen dieses Beitrags wie vor den Kopf gestoßen gefühlt. Kurz zu ihrem Blogpost. Es ging darin im Grunde weniger um das Thema hier, sondern um Tipps für Anfänger in der Bloggerwelt. Bis dahin habe ich ihre Posts immer sehr gerne gelesen und habe mich auf ihrem Blog auch durchaus wohl gefühlt. Sie hat in jenem besagten Post davon gesprochen, dass Regelmäßigkeit beim Bloggen für Anfänger wichtig ist. Dem stimme ich zu. Um neue Leser zu gewinnen ist dieser Punkt (besonders am Anfang) nicht komplett zu ignorieren. Kaum zwei Zeilen später ging es dann darum, dass sie erst neulich ihre Bloggerleiste aussortiert habe. Soll heißen. Sie war allen Bloggern entfolgt, die seit über einem Monat nichts mehr gepostet hatten. Woher ich das alles weiß? Nun, sie hat es selbst detailliert beschrieben. Im ersten Moment schien mir das Alles nachvollziehbar. Sie wollte eben nicht mehr hunderten von Blogs folgen? Das war nicht das, was mich daran störte. Es war das Kriterium, nach dem sie diese Blogs aussortiert hatte. Würde jeder so denken, wie sie, hätte ich wohl keinen Leser mehr. Das liegt daran, dass ich für mich entschieden habe, einfach mehr Wert auf Qualität zu legen, anstatt jede Woche einen Post hochzuladen. Ich nehme nicht an jeder Bloggeraktion teil und schreibe nicht zu jedem Buch eine Rezension, das ich in der Vergangenheit mal gelesen habe. Ist das falsch? Nein. Jedenfalls nicht für mich. Natürlich würde ich gerne mehr bloggen, doch manchmal funkt halt das Leben dazwischen. Ich stecke sehr viel Arbeit in jeden meiner Posts und ich hoffe einfach, dass man das auch merkt. Natürlich kann ich die Aussage der Bloggerin verstehen, aber für jemanden wie mich, der nicht unbedingt regelmäßig bloggt, hat sich das Ganze angefühlt, wie ein Schlag ins Gesicht. Mir ist deshalb jetzt eure Meinung wichtig. Liege ich eigentlich vollkommen falsch und habe mir viel zu viel den Kopf über einen kleinen Satz von irgendeinem Blog zerbrochen? Oder würdet ihr mir zustimmen? Lasst mich eure Meinung hören.

Kommentare

  1. Du bloggst nun mal so, wie du Lust dazu hast. Für mich persönlich bedeutet das, zu (so gut wie) jedem gelesenen Buch eine Rezension zu schreiben, für dich dann eben nicht. An Aktionen nehme ich auch kaum teil, weil ich meistens nach 2 Wochen vergesse, dass da jeden Dienstag eine stattfindet oder so was :D Man darf sich einfach nicht alles zu Herzen nehmen, was jeder sagt. Dann hat sie eben jedem entfolgt, der nur einen Monat lang nicht gepostet hast, dann wird sie ja auch kein großer "Fan" deiner Seite gewesen sein und dann ist es ja auch egal :)
    Liebst, Lara.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Eben genau das meine ich ja. Jeder kann ganz alleine entscheiden welche Bedeutung er der Regelmäßig beim Bloggen zuspricht. Ich finde es nur schade, dass in diesem Fall die Blogs, in die vielleicht besonders viel Liebe und Aufwand gesteckt wird quasi ignoriert werden. Dabei rede ich ja nicht nur von mir. Es gibt einige Blogger/Bloggerinnen die eben nicht jede Woche bloggen, aber deren Beträge nun mal zu meinen Liebsten zählen. Ich kann diese Entscheidung, die Blogleiste auch mal auszusortieren nachvollziehen. Nur das Kriterium nach dem aussortiert wurde hat mich irgendwie stutzig werden lassen, auch wenn ich es teilweise nachvollziehen kann.

      Löschen

Kommentar veröffentlichen