Töchter des Mondes (Band 1) ♥ Rezension


Autorin: Jessica Spotswood
Seiten: 368
Verlag: INK Verlag
Preis: 17,99 € (Hardcover)
Kaufen? HIER
Meine Bewertung: 4/5 Punkten

Cate und ihre beiden jüngeren Schwestern Maura und Tess sind Hexen. Doch niemand darf jemals davon erfahren, denn Hexen drohen Verbannung und Tod. Die Gefahr aufzufliegen, lastet schwer. Vor allem seit Finn aufgetaucht ist. Verzweifelt sucht Cate nach einem Ausweg und stößt im Tagebuch ihrer toten Mutter auf eine rätselhafte Prophezeiung, die besagt, dass drei Schwestern mit magischen Kräften die Hexen zurück an die Macht führen werden. Handelt es sich dabei um Cate, Maura und Tess? Kann es überhaupt ein Zukunft für Cate geben?

Ich gehe eher selten in einer Rezension auf das Buchcover ein, doch hier werde ich wohl nicht darum herumkommen. Denn ich habe mich sofort in die Aufmachung und den Umschlag dieses Buches verliebt, als ich es gesehen habe. Es sieht rätselhaft, magisch und einfach wunderschön aus und allein deshalb habe ich das Buch schon geliebt, bevor ich es überhaupt begonnen habe zu lesen. Die Geschichte um Cate und ihre beiden jüngeren Schwestern Maura und Tess, die Hexen sind und sich deshalb die meiste Zeit in ihrem Haus verstecken müssen, startet in angenehmen Tempo, weder zu rasant, noch zu langsam. Auch insgesamt ließ sich das Buch leicht und schnell lesen. Längen gab es für mich keine. Obwohl nicht jedes Kapitel jemand stirbt oder sich eine dramatische Wendung ereignet blieb es spannend und mitreißend. Auch der Schreibstil hat mir sehr gefallen. Besonders bei den Abschnitten mit Magie konnte mich die Autorin überzeugen. Cate und ihre Schwestern müssen mit der andauernden Angst leben, als Hexen entdeckt zu werden, denn das würde ihren Tod bedeuten. Was mir daran gefallen hat war, dass die Geschichte nicht in der Gegenwart, also in der heutigen Zeit, stattfindet. Cate und ihre Schwestern befinden sich in einer Art Parallelwelt, die unserer Welt zur Zeit der Hexenverbrennung sehr ähnelt und Ende des 19.Jahrhunderts spielt. Cate ist eine starke, junge Frau, die immer versucht, ihre Familie und vorallem Maura und Tess vor der Welt außerhalb des sicheren Hauses zu beschützen. Natürlich hofft man auch, dass Cate am Ende mit Finn glücklich werden kann, aber das scheint ihr wohl vorerst nicht möglich zu sein. Denn ihre Zukunft sieht nicht gerade rosig aus. Dazu kommt noch die ständige Bedrohung durch die Bruderschaft deren Aufgabe es ist, Hexen suchen und weg zu sperren, aber auch alle anderen Frauen unterdrücken. Maura ist ganz anders als Cate. Sie ist sehr eigensinnig, impulsiv, denkt oftmals nicht über mögliche Konsequenzen nach und ist manchmal sehr naiv. Sie und Cate streiten sich meist, da Maura von den ganzen Verboten gelangweilt ist und mehr von der Welt sehen möchte. Tess, die jüngste der drei Schwestern, mochte ich mit Cate am liebsten. Sie ist ein wunderbarer Charakter. Sie ist einfühlsam, klug und liebenswert. Mir hat das Buch insgesamt sehr gut gefallen. Das Ende hatte eine überraschende Wendung, die Fragen offen lässt. Ich lege euch allen das Buch ans Herz, denn es lohnt sich, einen Blick in die Welt der drei Schwestern zu werfen und sich von ihren Erlebnissen mitreißen zu lassen. Ich empfehle euch das Buch gerne von Herzen weiter.

Kommentare

Kommentar veröffentlichen