Tintenherz (Band 1) ♥ Rezension


Autorin: Cornelia Funke
Seiten: 576
Verlag: Oetinger Verlag
Preis: 19,90 € (Hardcover)
Kaufen? HIER
Meine Bewertung: 3/5 Punkten

Eines Nachts taucht ein Fremder bei Meggie und ihrem Vater Mo auf und warnt sie vor einem Mann namens Capricorn. Am nächsten Morgen beschließt Mo mit Meggie zu ihrer Tante Elinor zu reisen und versteckt dort das Buch, um das sich alles dreht. Ein Buch, das Mo vor vielen Jahren gelesen hat und das jetzt in den Mittelpunkt eines unglaublichen Abenteuers rückt. Ein Abenteuer, in dem Meggie nicht nur das Geheimnis um Zauberzunge und Capricorn löst, sondern in große Gefahr gerät.



Ich habe mich sehr auf Tintenherz gefreut, da ich bereits sehr viele gute Kritiken zum ersten Band der Reihe gelesen habe. Dies war außerdem mein erstes Buch von Cornelia Funke. Ich war also zuvor weder mit ihrem Schreibstil vertraut, noch hatte ich sonst eine Ahnung, was mich hier erwarten könnte. Vor allem auf die Geschichte war ich sehr gespannt. Meine Erwartungen waren aufgrund der guten Kritik natürlich sehr hoch. Doch leider muss ich sagen, dass ich am Ende eher enttäuscht war. Doch von Anfang an. Eigentlich haben die Probleme bei Tintenherz schon in den ersten Kapiteln begonnen. Der Grund dafür waren die oftmals flachen Charaktere. Bis auf Elionor und Resa konnte ich mich kaum mit einer der anderen Figuren anfreunden. Die meisten Figuren waren zu blass, undurchsichtig oder gar langweilig. So kam es, dass ich weder Staubfinger, Mo oder Capricorn mochte. Der Bösewicht Capricorn ist irgendwie schrecklich langweilig geworden, vor allem dafür, dass gerade er eigentlich der ultimative Bösewicht sein sollte. Staubfinger ist eigentlich ein unglaublich toller und hoch interessanter Charakter und ich hätte gerne noch so viel mehr über seine Vergangenheit erfahren, doch leider hat er durchgehend immer schlechte Laune und ist die meiste Zeit einfach nur übertrieben hinterhältig, was es mir schwer gemacht hat, eine gewisse Grundsympathie zu ihm aufzubauen. Bei Meggies Vater Mo hat es mir eindeutig an Persönlichkeit gefehlt. Er ist ganz nett, aber mehr auch nicht. Bei Meggie selbst bin ich noch immer, auch nach beenden des Buches, unentschlossen. Es ist mir aus irgendeinem Grund nicht möglich, sie einzuschätzen. Die Idee von Tintenherz und die Ansätze haben mir wirklich gut gefallen. Dennoch muss ich im Rückblick feststellen, dass mich das Buch oftmals sehr stark und oftmals über sehr lange Zeit gelangweilt hat. Ich habe mich ganze vier Wochen hindurch gequält und irgendwie gehofft, es würde sich von selbst lesen. Dazu führten wahrscheinlich auch die ständige Wiederholungen von Ereignissen. Ideenmangel? Insgesamt habe ich mir von Tintenherz einfach sehr viel mehr erhofft. Doch die vielen farblosen Charaktere, langweilige Handlungsverläufe, jede Menge vertane Chancen und endlose Wiederholungen haben es mir leider schier unmöglich gemacht, das Buch zu mögen. Ich bin eher enttäuscht, als begeistert.

Kommentare

  1. Ich hab das buch noch nicht gelesen aber der film hat nicht gerade zur motivation beigesteuert
    Lg anna

    AntwortenLöschen
  2. Ich finde Tintenherz ehrlich gesagt auch nicht unglaublich, weil sich die Geschichte manchmal gezogen hat... :(

    AntwortenLöschen
  3. Ich für meinen Teil habe Tintenherz damals so geliebt, es war eine ganz lange Zeit eines meiner Lieblingsbücher. Der Film ist wirklich nicht gelungen, die Handlung unterscheidet sich sehr vom Buch, hat mich richtig enttäuscht:/

    Ich mag deinen Blog sehr gern und bleibe gerne als Leser, vielleicht schaust du auch mal bei mir vorbei?:)
    Liebe Grüße,
    Jojo

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Mit dem Film konnte ich mich auch noch nie wirklich anfreunden. Damals kam es mir vor, als hätte man fast nur die Namen und den ungefähren Handlungsverlauf aus dem Buch übernommen, damit der Film überhaupt einen Sinn hat. Meiner Meinung nach war das echt richtig schade. Vorallem weil Staubfinger und Meggie so passend besetzt waren. Hier wurde aus jedenfall zu viel Potenzial verschenkt. Ich werde natürlich gerne bei dir vorbei schauen ♥

      Löschen
  4. Ich muss sagen, dass ich mit Cornelia Funke allgemein nicht ganz warm werde (naja, bis auf Die Wilden Hühner xD). Aber ich finde ihre Welten wundervoll, sowohl die Tintenwelt als auch die Märchenwelt aus Reckless, und dafür verdient sie meinen Respekt :D

    Liebe Grüße :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hach. Ich weiß ja auch nicht. Mit fast allen Cornelia Funke Büchern die ich bis jetzt gelesen habe konnte ich nicht richtig was anfangen. Egal ob Tintenherz, Reckless oder Drachenreiter - Die Wilden Hühner habe ich noch nicht gelesen :D Mich haben auch immer ihre Märchenwelten faziniert, weshalb ich wohl auch immer wieder auf ihre Bücher zurück gekommen bin.

      Löschen

Kommentar veröffentlichen