Emilys Geheimnis (Band 1) ♥ Rezension


Autorin: Liz Kessler
Seiten: 256
Verlag: Fischer KJB
Preis: 7,95 € (Taschenbuch)
Kaufen? HIER
Meine Bewertung: 3/5 Punkten

Emily lebt mit ihrer Mutter auf einem Segelboot am Meer, aber sie war noch nie im Wasser. Als sie endlich einen Schwimmkurs besuchen darf, fühlt sie sich wie in ihrem Element. Als sie nachts heimlich schwimmen geht wird Emily jedoch plötzlich zu einem Meermädchen! Im Reich der Meermenschen lernt sie Shona kennen, die schnell ihre beste Freundin wird. Zusammen begeben sich die beiden auf die Suche nach Emilys Vater.



Die Buchreihe um Emily, die eines Tages entdecken muss, dass sie eigentlich ein halbes Meermädchen ist und ihren Abenteuern, die sie gemeinsam mit ihrer besten Freundin Shona in den Tiefen des Meeres erlebt, habe ich als Kind sehr gerne gemocht. Es waren mit die ersten Bücher, die mich zum Lesen gebracht haben und deshalb wollte ich die Reihe schon länger unbedingt noch einmal lesen. Nun bin ich endlich dazu gekommen und war sehr gespannt, weil ich mich nur noch an die Grundzüge der verschiedenen Abenteuer erinnern konnte. Die Idee der Geschichte, dass Emily, die vorher noch nie schwimmen gehen durfte, weil ihre Mutter es ihr bis zu jenem Tag seltsamerweise immer verboten hatte, findet nun heraus, dass sie halb Meermädchen und halb Mensch ist. Diese Idee hat mir gleich super gefallen. Es ist nichts Neues, aber ich war trotzdem sehr gespannt. Leider wurde ich zunächst etwas enttäuscht. Denn mit der Hauptprotagonistin Emily bin ich lange Zeit nicht richtig warm geworden oder viel mehr hat es beinahe das gesamte Buch gedauert, bis ich etwas mit ihr anfangen konnte. Genau wie bei ihrer neuen besten Freundin Shona. Aus meiner Sicht hat den beiden die nötige Tiefe gefehlt, sogar für ein Kinderbuch hätte ich mir mehr erhofft. Sie sind beide ganz nett, aber mehr leider nicht. Auch nehme ich der Autorin Emilys Mutter nicht so wirklich ab. Für ihr Alter, vielleicht dreißig bis vierzig, verhält sie sich einfach zu leichtsinnig und handelt oft zu unüberlegt. Die Geschichte war immer wieder eher schleppend, obwohl der Schreibstil der Autorin vollkommen in Ordnung und für die Zielgruppe, die das Buch erreichen soll, angemessen war. Trotzdem hätte ich einige Kapitel gerne übersprungen. Teilweise sind einige der Dialoge einfach überflüssig. Ich empfehle das Buch ab acht Jahren für alle, die das Lesen vielleicht gerade erst für sich entdeckt haben oder noch entdecken wollen. Den ersten Band der Reihe lege ich allen ans Herz, die gerne wissen möchten, wie es mit Emily und ihrer Geschichte weitergeht.

Kommentare

  1. Ich hab das Buch früher auch mal gelesen, und muss sagen, dass ich mich mit den Charakteren auch nicht so richtig anfreunden konnte.

    Dein Blog ist total schön,deswegen bin ich gleich mal Leserin geworden ♥

    Liebe Grüße,
    Lena von http://lenacherie1.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dankeschön liebe Lena! Ich freue mich natürlich sehr :)

      Löschen

Kommentar veröffentlichen